Herz 1

An alle Herzensbrecher unter uns:

Aus gegebenem Anlass (:-)) möchte ich um eure Aufmerksamkeit bitten, damit es in der mündlichen Prüfung nicht zu zusätzlichem Herklopfen oder sogar zu Herzrhythmusstörungen kommt…

  • Herztöne sind Schallphänomene, die während der Herzakion auftreten.
  • Zur kardialen Auskultation immer zeitgleich den Puls messen, denn nur so kann der 1. vom 2. HT unterschieden werden.
  • Die kardiale Auskulatation erfolgt bevorzugt in angehaltener Exspirationjnm
  • Der ERB-Punkt ist der zentrale Auskultationspunkt des Herzens, an dem fast alle HG hörbar sind und liegt im 3. ICR links pararsternal.
  • Funktionelle HG ohne unmittelbar kardiale Ursachen, z.B. Strömungsgeräusche bei erhöhtem HZV bei Fieber oder Anämie.
  • Akzidentielle HG ohne Krankheitswert, die oft lageabhängig sind- Auskultation im Sitzen und im Liegen.
  • 1. HT ist der Schlusston der Mitral- und Trikuspidalklappe zusammen mit Anspannungston der Ventrikelmuskulatur.
  • 2. HT ist der Schlusston der Aorten- und Pulmonalklappe.
  • Auskultationspunkte: „RAT bedeutet rechts Aortenklappe und Trikuspidalklappe“
    • Aortenklappe: 2. ICR rechts parasternal
    • Pulmonalklappe: 2. ICR links parasternal
    • Trikuspidalklappe: 4. ICR rechts parasternal
    • ERB-Punkt: 4. ICR parasternal
    • Mitralklappe: 5. ICR links mediclaviculär
  • Systolikum:
    • Aortenstenose: hochfrequentes, Crescendo-Decrescendo mit Fortleitung in die Carotiden
    • Pulmonalstenose: lautes Cr.-Dec., gespaltener 2. HT, Fortleitung nach supraclaviculär
    • Trikuspidalinsuffizienz: leises holosystolisches Decresc.
    • Mitralinsuffizienz: leiser 1. Ht, holsystolisches bandförmiges Geräusch oder Decr.
  • Diastolikum:
    • Aorteninsuffizienz: gießendes Decrescendo, verstärkt bei Exspiration
    • Pulmonalisinsuffizienz: leises Decr.
    • Trikuspidalstenose: lauter 1. HT, rumplendes Cresc.
    • Mitralstenose: paukender 1. HT, niederfrequent, Fortleitung in die Axilla
  • Lautstärke der Auskultationsphänomene nach Levine:
    • wird in 1/6 bis 6/6 angegeben- MERKE: 1/6 hört nur der Chef 🙂
    • können durch Adipositas, Pleura- und Perikardergüsse und Lungenemphysem verringert werden.
  • Extrakardiale Geräusche:
    • Reibegeräusch: Perikarditis
    • Pulssynchrone Geräusche: Strömungsgeräusche, bes. in der Aorta
    • Knarrende Geräusche: Pleurareiben/ – knarren
    • Dauergeräusche: bei Kinder offener Ductus Botalli
    • Metallische Klicks: künstliche Herzklappen
  • Klangcharakter:
    • Rau ist die Aortenstenose
    • Rumpelnd ist die Mitralstenose
    • Blasend ist die Mitralinsuffizienz oder Aorteninsuffizienz
    • Maschninegeräusch macht ein offener Ductus Botalli
VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 4.6/5 (28 Stimmen)
Hammerexamen 2009: Herzklopfen in der mündlichen Prüfung, 4.6 out of 5 based on 28 ratings

Hinterlasse eine Nachricht!

Du kannst Deinen Kommentar nach dem Absenden nochmals überarbeiten.