Lasers in a dance club

Die Sonne strahlte mir schon freudig entgegen und der Frühling näherte sich ein Stück weiter Richtung Sommer- ohne mich! Mal wieder wälzte ich Bücher, als ob ich die letzten Monate nichts anderes getan hätte, las, lernte, schrieb schlaue Dinge auf und erweiterte so meine wilde Zettelwirtschaft.

Zum Frühstück gab es Orthopädie und Unfallchirurgie in Frage und Antwort. Das Lexikon der Blickdiagnosen versüßte mir den Mittaag mit einem Hauch Differentialdiagnosen der Heiserkeit. Nun genehmige ich mir noch einen guten Tropfen Hämangiome und ihre Therapiemöglichkeiten, samt Differenzierung zu angeborenen Gefäßneubildungen im Kindesalter. Wenn man das mal nicht eine ausgewogene Mahlzeit nennen kann! Dabei sollte man die Packungsbeilage gründlich im Herold studieren, damit es nicht zu Überdosierungen kommt. So verabreichten wir uns zu guter Letzt eine internistische Prüfungssituation aus der entsprechenden Kombination: Thrombophlebitis, Phlebothrombose, Lungenembolie, Myokardinfarkt („Time is myocardium!“), Vorhofflimmern.

Ein richtig gutes Konzept, wie in der Vorbereitung aufs Schriftliche, habe ich bisher noch nicht entwickelt und ich weiß auch noch nicht so genau, wohin die Reise gehen wird. Aber ich habe ja auch noch 11 Tage es herauszufinden.

Morgen ist ein neuer Lerntag mit neuen ausgewogenen Kombinationen zur Erweiterung meines medizinischen Horizonts- denn wie ich immer wieder lerne: man lernt NIE aus!!! Oder wusstet ihr, dass man einen Nd-YAG-Laser mit einer Leistung von 120 W und einer Eindringstiefe von bis zu 6 mm, hervorragend zur Behandlung nodöser-kavernöser Hämangiome nutzen kann?!

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 4.7/5 (17 Stimmen)