von Jenny am 20. März 2009

Freitag® @ das Apfel Wërkstatt

Heute, Freitag, fragen wir frisch, fromm, föhlich und frei im Hammerexamensquiz D3SDFZ mal etwas anders: Welches diagnostischen Zeichen gehören zu den entsprechenden Organen???

  1. Kehr-Zeichen
  2. Grey-Turner-Zeichen
  3. Fahrradschlauchphänomen im Rö.
  4. Courvoisier-Zeichen
  5. Cullen-Zeichen
  6. Psoas-Zeichen
  7. Dubble-Duct-Sign im Rö.
  8. Blumberg-Zeichen
  9. Sektglasphänomen
  10. Pflastersteinreliefphänomen im Rö.
  11. Murphy-Zeichen
  12. Charcot-Trias
  13. Rovsing-Zeichen
  14. Targetzeichen im Sono.

Ösophagus – Magen – Duodenum – Jejunum – Ileum – Appendix – Colon – Leber – Gallenblase – Pankreas – Milz

Viel Spaß beim Rätseln und Zuordnen!

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 4.4/5 (9 Stimmen)
 von Jenny am 20. März 2009

Seminoma (microscopic, H&E)

Zur eurer und meiner eigenen Orientierung sind hier einmal die (größtenteils) vom IMPP verlangten Tumormarker zusammengefasst. In der Klinik werden sie nicht als diagnostisches Mittel, sondern als Verlaufsparameter genutzt:

  • Tm der Lungen-Carcinome:
  • Kleinzeller: NSE (Neuronen-spezifische Enolase), CEA, CYFRA 21-1,
  • Bronchial-Ca: CA 72-4, CA 125
  • Tm der Schilddrüsen-Carcinome:
  • Thyereoglobulin (Tg) für papilläres und follikuläres SD-Ca (also bei differenzierten SD-Ca)
  • Calcitonin bei medullären SD-Ca, (=C-Zell-Ca), CEA
  • Tm des GIT:
  • Magen: CA 72-4, CEA, CA 19-9 in absteigender Bedeutung
  • Colorektal: CEA und CA 19-9
  • Pankreas: CA 50, CA 19-9, CEA
  • Hepatocelluläres Ca (HCC): Alpha-Fetoprotein (AFP), CAVE: kann auch in der Schwangerschaft, Hodentumoren, GI-Tumoren und Hepatitis erhöht sei; evt. Ferritin
  • Tm der Uro und Gyn:
  • Ovar: CA 125 (> 35 I.E./ml), CA 72-4, CASA (>6 I.E./ml)
  • Keimzelltumoren: hCG (insbes. Chorion-Ca), AFP (bes. beim Terato-Ca)
  • Uterus: CA 15-3
  • Mamma: CA 15-3
  • Blase: CYFRA 21-1
  • Prostata: PSA
  • Seminome: hCG, PLAP (Plazentare alklalische Phosphatase)
  • Sonstige Tm:
  • Malignes Melanom: S-100
  • Phäochromocytom: VMS (Vanillinmandelsäure)
  • Neuroblastom: HVS (Homovanillinsäure)

Gerne freuen wir uns über weitere Tm, die euch in den Tiefen der IMPP Fragenkiste begegnen!

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 5.0/5 (9 Stimmen)
 von Jenny am 20. März 2009

nogalo

An alle Fans der Unfallchirurgie und die, die es noch werden wollen!

Um nicht bei all den Namen und Klassifikationen ins Straucheln zu kommen, hier nochmal „schnell“ eine Überblick über die Männer der Unfallchirurgie, die sich mit ihren Namen unsterblich gemacht haben:

  • Grünholz# ist eine häufige Unterarm# im Kindesalter
    • nur geringe Dislokation bei erhaltenem Periostschlauch
    • unvollständiger Knochenbruch
    • Knochen bricht an Zugseite, die Kompressionsseite biegt sich
    • bei Kindern oft Oberarmgips ausreichend, bei Erwachsenen PlattenOS und Bandnaht
  • Monteggia# ist eine Luxation des proximalen Radiusköpfchen und eine Ulnaschaft#
  • Galeazzi# ist eine Luxation des distalen Ulnaköpfchens und einer Radiusschaft#
  • Colles# ist eine distale Radius# und die häufigste # des Menschen überhaupt in Form einer Extension#
  • Smith# ist eine distale Radius# in Form einer Flexions#
  • De Quervain# ist eine Scaphoid# samt Luxation des Os lunatum
  • Winterstein# ist eine extraartikuläre Schräg# an der Basis des Os metacarpale I
  • Bennett# ist eine intraartikuläre, basisnahe Schräg# des Os metacarpale I mit Subluxation im Daumensattelgelenk und Dislokation nach proximal-radial durch Zug der Daumenmuskulatur, inkl. einer axialen Stauchung des adduzierten Daumens
  • Rolando# ist eine intraartikuläre , basisnahe Y- oder T-# des Os metacarpale I mit 3 Fragmenten und Subluxation im Daumensattelgelenk
  • Malgaigne# ist eine Becken# Typ C

Auch in den Bezeichnung der Verbände sind Eigennamen nicht zu kurz gekommen:

  • Desault-Verband: zur Ruhigstellung in Achsel-Schulter-Ellenbogen
  • Velpeau-Verband: Schulter und Ellenbogen
  • Gilchrist-Verband: Ruhigstellung von Schulter- und Ellenbogengelenk
  • Halsschlinge nach Blount oder Charnley-Schlinge: nicht oder nur gering dislozierte suprakondyläre Humerus# beim Kind

So verbleibe ich meiner der Erkenntnis des Tages:

„Namen sind eben doch nicht immer Schall und Rauch!“

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 5.0/5 (11 Stimmen)