von Jenny am 5. März 2009

24 hours?  I better take a nap

Liebe Leidensgenossen,

mir geht es heute so wie meinem kleinen Freund hier oben. Das frühe Aufstehen und das lange Lernen schlauchen und die Müdigkeit hält schneller Einzug als einem lieb ist, besonders nach einem oppulenten Mittagsessen oder einem glutamatreichen Mensamahl. Deshalb hier meine Anti-Einschlaftipps beim Lernen:

  1. Zwischendurch mal frische Luft schnuppern- und damit meine ich nicht nur Fenster öffnen! Richtig aufstehen, sich trotz Sonnenschein gut einpacken und sich ein kühles Lüftchen um die Nase wehen lassen- das belebt die Sinne!
  2. Auch ein paar Schritte gehen und sich hin und wieder bewegen tut sehr gut- sich einmal richtig strecken rüttelt so manchen müden Rücken in gerade Position!
  3. Mal in einer kleinen Pause mit Freunden quatschen- und ich meine nicht über den Lernstoff! Es kann so schön sein, sich mal auch über andere Themen zu unterhalten und auch noch lustig dazu!
  4. Locationwechsel! Ist nicht nur beim Ausgehen ganz hilfreich- statt zu Hause mal in der Bibliothek oder umgekehrt, mal im Wohnzimmer, mal am Schreibtisch, mal im Park!
  5. Kaffee!
  6. Tee, je nach Belieben in grün oder schwarz!
  7. Lassi trinken- liebe ich besonders morgens in der ersten Aufwachphase!
  8. Eine Mini-Kleinigkeit essen, um den BZ hochzutreiben!
  9. Finger weg vom Traubenzucker- der puscht kurz den BZ und lässt einen dann in den Keller rauschen- aber wem erzähle ich das? Ihr seid ja selbst Mediziner!
  10. Sich selbst kneifen- das hab ich bisher noch nicht ausprobiert- aber es heißt doch: Träum ich, doch wach ich?
  11. Keine Schäfchen zählen während der Arbeitszeit!

Um abends, dann endlich, nach getaner Arbeit in Ruhe schlafen zu können!

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 5.0/5 (5 Stimmen)
Lernerei und die Anti-Einschlaftipps dabei, 5.0 out of 5 based on 5 ratings

Hinterlasse eine Nachricht!

Du kannst Deinen Kommentar nach dem Absenden nochmals überarbeiten.