September 11, 2006  New York City, NY

Lieber STEXler und Jung-Ärzte,

es tut mir leid, dass ich mich dieser Tage so rar machen muss, aber leider konnte ich nicht alle Erkrankungen des HNO-Bereiches während meines PJ bis ins Detail ergründen. So ein oder zwei Seiten muss ich halt noch durchgehen.

Hier die Themen der vergangenen Tage:

  • Asthma und COPD
  • Pneumonie
  • Bronchitis
  • KHK und akuter Herztod
  • Extrasystolen und Vorhofflimmern
  • Otitis media
  • Sinusitis
  • Felsenbeinfraktur
  • Frakturen Gesicht und Nase
  • Fazialisparese

Mir fehlt das Schreiben und der Austausch mit euch da draußen sehr. Ich hoffe, es geht euch gut und diejenigen, die noch müssen, schlagen sich weiterhin wacker.

Für alle, die es bereits hinter sich haben, würde ich gern 2 Dinge loswerden:

  1. Meinen herzlichsten Glückwunsch zum erfolgreichen Abschluss von 6 Jahren Höchstleistung! Und auch wenn kein Schwein juckt, was ich denke: Ich bin stolz auf euch!
  2. Ich möchte euch einladen, dass ihr euch ein paar Augenblicke Zeit nehmt um eure noch frischen Erfahrungen rund um das Staatsexamen festzuhalten.

Warum schreibt ihr nicht auf, was euch aufgefallen ist, wie ihr gelernt habt, was ihr jetzt anders machen würdet, wie ihr die schriftliche und mündliche Prüfung erlebt habt – kurz, was ihr gern an folgende Stex-Generationen weitergeben möchtet, und schickt mir eine Email?

Ich würde mich wirklich riesig freuen, wenn wir gemeinsam die Schätze unserer Erlebnisse für die Nachwelt dokumentieren und auf der STEXDOSE veröffentlichen würden. Natürlich anonym und ohne irgendwelche Verpflichtungen.

Ich habe vor einigen Tagen ein Sprichwort gelesen, das lautete ungefähr so:

„Erfahrung, das ist die Laterne im Rücken. Sie beleuchtet immer nur den Teil des Weges, den man bereits hinter sich hat.“

Ihr habt diesen schweren Weg nun hinter euch gebracht, doch euer Licht kann für jene leuchten, die ihn schon bald beschreiten werden.

Was haltet ihr davon? Schreibt ihr mir?

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 5.0/5 (1 Stimme)
Ein Lebenszeichen von der STEXDOSE - 7 Tage vor der mündlichen Prüfung 2008, 5.0 out of 5 based on 1 rating

2 Kommentare zu “Ein Lebenszeichen von der STEXDOSE – 7 Tage vor der mündlichen Prüfung 2008”

  1. Bei dir ist es bald soweit… Morgen bzw. übermorgen?
    Ich drücke dir ganz feste die Daumen!!! Du packst das auf jeden Fall und das böse Fach mit „P“ wird daran auch nichts ändern können!

    Schon komisch… Ich bin noch nichtmal richtig warm geworden, was das Lernen betrifft, und die Ersten haben’s schon hinter sich.

    Ab Ende der Woche kannst du dich jedenfalls wieder auf die wichtigen Dinge im Leben konzentrieren. Und was hilft einem schon besser über die Krisenzeiten im Lernalltag als das Träumen vom Danach? Das ist für dich jetzt zum Greifen nah!

    Also viel Glück und Erfolg auf den letzten Metern!!

  2. Hi Clara,
    vielen Dank für die lieben Zeilen.
    Ich habe noch 4 Tage: Am Freitag voraussichtlich den Patienten und dann Montag und Dienstag kollegiale Gespräche auf höchschstem Niveau :-).
    Dir auch weiterhin viel Erfolg!
    Wann bist du denn dran?
    Matthias

Trackbacks/Pingbacks

Hinterlasse eine Nachricht!

Du kannst Deinen Kommentar nach dem Absenden nochmals überarbeiten.