HPIM0775.JPG

Glück auf!

Ich habe in den vergangenen neun Wochen beobachtet, wie ich kreuze.

Mein Resumée lautet: Ich bin für Multiple Choice nicht geboren. Trotzdem können Kleinigkeiten helfen, die richtige Antwort zu wählen. Die wichtigsten Punkte habe ich mir parallel notiert und für euch aufbereitet. Mit diesen Kreuztipps klappt es auch ohne das goldene Kreuz-Händchen:

1. Locker ran gehen: Sobald du dich verkrampfst, besetzt du wertvolle Neuronen fürs Verkrampfen. Lass locker!
2. Mentale Reihenfolge der Bearbeitung: Grundwissen – Fachwissen – Kreuztipps.
3. Grundwissen nutzen: Denke einfach und logisch!
4. Fachwissen anwenden: Falls du dir sicher bist, super! Falls nicht, lass es!
5. Kreuztipps hinzuziehen:

  • Bauchgefühl: Was fiel dir beim ersten Lesen auf (siehe auch Manfred Spitzer auf STEXDOSE)? Korrekte Antwort!
  • Was klingt am schrägsten? Korrekte Antwort!
  • Wo liegt bei Zahlenantworten der größte Abstand oder gibt es eine Zahl, die irgendwie herausfällt? Korrekte Antwort!
  • Was klingt offen, vorsichtig und relativ (kann, selten, meist, häufig, wahrscheinlich,…)? Korrekte Antwort!
  • Was klingt irgendwie riskant und absolut (ausschließlich, stets, immer, nie, alle, knappe Sätze, …)? Falsche Antwort!
  • Ist eine Antwort deutlich länger oder kürzer als die übrigen? Korrekte Antwort!
  • Eine unbekannte Symptomtrias wird gefragt und ein Syndrom als Möglichkeit angeboten? Korrekte Antwort!
  • Eine Frage mit einem sehr häufigen Krankheitsbild als Möglichkeit (oft auch bei Bildbeilagen)? Korrekte Antwort!
  • Schlüsselwörter filtern („akut“, „plötzlich“, …) und Passendes suchen (Vaskuläres, Intoxkation)! Korrekte Antwort!
  • Patient ist ein „Aussiedler“ oder ein „Ausländer“ und Tbc wird angeboten? Korrekte Antwort!

Diese Hinweise stellen natürlich keine Garantie dar, aber sie können zu dem einen oder anderen zusätzlichen Punkt führen.

Ist euch etwas aufgefallen? Welche Kreuztipps habt ihr parat?

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 4.2/5 (15 Stimmen)
Besser kreuzen: Die besten Tipps zum Kreuzen für das Hammerexamen, 4.2 out of 5 based on 15 ratings

4 Kommentare zu “Besser kreuzen: Die besten Tipps zum Kreuzen für das Hammerexamen”

  1. So, mein Laptop läuft wieder. Das Kreuzen kann weitergehen. JUHU!

    Wer aufgrund des sich langsam einstellenden Zeitmangels den Lernplan kürzen muss, dem sei folgende Seite ans Herz gelegt:

    http://www.medi-learn.de/mediz.....Analyse-2/

    Medilearn hat dort die bisherigen Examina nach Fächergewichtung analysiert.

    Dann gibt es noch das hier:

    http://www99.mh-hannover.de/kl.....teach.html

    Dort finden sich Sammlungen zu Radiologielerndatenbanken.

    Viel Spaß damit!

  2. Lieber Matthias,

    die Spam protection bereitet mir doch immer wieder arge Probleme. Könntest Du nicht vielleicht eine Frage mit den Antwortmöglichkeiten A-E dort einbauen. Das wäre wesentlich einfacher.

    Ansonsten nochmal zu den Kreuzeltipps:

    Dein Bauchgefühl-Tip kann ich nur bestätigen. Und dann noch einen Tip von Albert Einstein:

    Mach es so einfach wie möglich, aber nicht einfacher.

    Soll heißen, wer umständlich denkt, hat schon falsch gekreuzt.

    Auch ganz hilfreich ist es, die Altersverteilung von bestimmten Krankheitsbildern zu kennen (bes. Leukämien). Das IMPP nimmt in der Mehrzahl der Fälle immer Beispielpatienten mit dem für die jeweilige Antwort typischen Alter.

    Beispiel:

    Ein Kind hat … blablabla … Müdigkeit, Nachtschweiß, … komische Zellen im Blutbild.

    A: ALL
    B: CLL
    C: Osteoporose
    D: Eisbein gegessen
    E: Spondylosis ankylosans

    –> A, da die ALL ja typischerweise im Kindesalter auftritt und – mal ehrlich – welches Kind ißt gerne Eisbein?

    Anhand dieser Frage noch ein Tip:

    Das IMPP bemüht sich gerne um Fragen mit guter Trennschärfe. Soll heißen: Kommen bei den 5 mögliche Antworten zwei ähnliche vor (hier: A und B, beides Leukämien) ist meist eine davon die richtige.

  3. @ Robert:
    Wow, sehr gute links!!
    Das Sache mit der Altersveteilung sehe ich genauso.
    Ich habe noch was:
    Mir ist besonders jetzt bei Derma aufgefallen, dass sehr häufig in zwei direkt aufeinander folgenden Fragen das selbe Krankheitsbild behandelt wird. Beispielsweise eine Frage zum Erreger des Erythema chronicum migrans und dann gleich folgend ein Bild mit einem Erythema chronicum migrans und der Frage nach der Krankheit.
    Es lohnt sich also definitiv, bei solchen Fragen mal die vorgehende anzuschauen und zu gucken, ob das nicht passen könnte.

    Matthias

  4. Ach noch etwas Elementares:
    Lest die Aufgaben IMMER komplett durch, auch wenn ihr bei einer Antwort gaaaaanz sicher seid. Gewöhnt euch das jetzt schon an, damit im Examen nicht sinnlos Punkte „überlesen“ werden.
    Weitermachen!
    Matthias

Trackbacks/Pingbacks

Hinterlasse eine Nachricht!

Du kannst Deinen Kommentar nach dem Absenden nochmals überarbeiten.