von Matthias am 21. August 2008

9/365

Keiner sollte sich über unselige Verwechselungen ärgern müssen:

  1. Agraphie – Unfähigkeit zu schreiben
  2. Alexie – Unfähigkeit zu lesen
  3. Akalkulie – Unfähigkeit zu rechnen
  4. Aphasie – Störung der Sprache
  5. Aphonie – Sprechstörung
  6. Apraxie -Unfähigkeit komplexe Handlungen auszuführen
  7. Ataxie – Störungen im Bewegungsablauf
  8. Akathisie – Unfähigkeit still sitzen zu können
  9. Agnosie – Unfähigkeit trotz intakter Sinnesorgane Wahrgenommenes zu erkennen
  10. Autotopagnosie – Gefühl für den eigenen Körper geht verloren
  11. Anosognosie – Nicht-Erkennen eines krankhaften Zustandes (meist Hemiplegie)
  12. Allodynie – Schmerz, der auf einen physiologischerweise nicht schmerzauslösenden Reiz empfunden wird

Falls in der Liste etwas fehlt (was wahrscheinlich ist) oder unvollständig dargelegt ist – erweitere sie!

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/5 (0 Stimmen)

6 Kommentare zu “Nicht ärgern – sind doch nur die A’s der Neurologie”

  1. Anisometropie: unterschiedliche Brechkraft beider Augen

  2. Aniseikonie: unterschiedliche Bildgrößenwahrnehmung beider Augen bei Anisometropie

  3. Na, so was! Erst die Orthotests vertonen und dann die Amusie vergessen…

    http://de.wikipedia.org/wiki/Amusie

  4. Astereognosie: trotz intakter peripherer Sensibilität unfähig, durch Betasten Dinge zu erkennen

  5. Anhedonie: Interessen- und Freudlosigkeit

  6. Ageusie: die Herabsetzung der Geschmacksepmfindung

Trackbacks/Pingbacks

Hinterlasse eine Nachricht!

Du kannst Deinen Kommentar nach dem Absenden nochmals überarbeiten.